exclusiv von Orthopädie Hirsch

Schmerzfrei gehen durch das
Drei-Methoden-System

Drei Schritte mit aufeinander abgestimmten Methoden benötigen wir, um Ihnen zum schmerzfreien Gehen und Laufen zu verhelfen:

Schritt 1

Erfassung des Ist-Zustands durch 3D-Messung

Mehr erfahren

Schritt 2

Statische Messung mit dem Körperachsensimulator

Mehr erfahren

Schritt 3

Dynamische Messung durch biomechanische Laufanalyse

Mehr erfahren

Schritt 1: Erfassung des Ist-Zustands durch 3D-Messung

Als erste Maßnahme der Behandlung wird der Zustand des Fußes in seiner neutralen Stellung ausgemessen. Dazu wird mittels Kreuzlaser der Unterschenkel ausgerichtet und das Höhenprofil der Fußsohle mittels 3D-Scanner erfasst. Diese Methode liefert die ersten wichtigen Daten, mit denen später über ein CAD-Programm eine sensomotorische Einlage konstruiert und hergestellt werden kann.

Ausrichtung des Unterschenkels mittels Kreuzlaser
Der 3D-Scanner in Aktion
Software zur Modellierung der Aktiveinlage

Schritt 2: Statische Messung mit dem Körper­achsen­simulator

Mit dem Körperachsensimulator wird festgestellt, ob ein Schiefstand oder eine Verdrehung des Beckens vorliegt. Auch eine Verkürzung des passiven Bewegungsapparates kann durch diese Methode erkannt werden.

Mit einem Kreuzlaser werden die Iliosakralgelenke (Kreuz-Darmbein-Gelenke) und die Wirbelsäule lokalisiert. Durch Simulation werden die Rotationsachsen des Körpers soweit verändert, bis eine gleichmäßige Verteilung der Kräfte in diesen Gelenken erreicht wird.

Körperachsensimulator
Körperachse vorher
Körperachse vorher

Schritt 3: Dynamische Messung durch bio­mechanische Lauf­analyse

Zur Behandlung Ihrer Beschwerden ist es notwendig, die Muskel­aktivitäten des aktiven Bewegungs­apparates vom Halswirbel­bereich bis zum Unter­schenkel zu verstehen. Unsere Laufanalyse bietet die Möglich­keit, die dynamische Abfolge von Stehen – Gehen – Laufen mit einer High-Speed-Kamera zu erfassen und anschließend Bild für Bild zu analysieren.

Durch die so gewonnenen Erkenntnisse, in Verbindung mit den Ergebnissen der vorangegangenen Anamnesen, sind wir in der Lage, eine auf Sie optimal abgestimmte Aktiveinlage herzustellen, die die Biomechanik Ihres Bewegungsapparates sensomotorisch so beeinflusst, dass dies zu einer deutlichen Steigerung Ihrer Lebensqualität führen wird.

Fertigung des Endprodukts auf der CNC-Einlagenfräse

CNC-gesteuerte Einlagenfräse

Wir verfügen über eine hochmoderne CNC-gesteuerte Einlagenfräse mit der Ihre Einlagen unmittelbar nach der Konstruktion am Bildschirm in kürzester Zeit hergestellt werden. Für Sie entfallen damit lästige längere Wartezeiten.

In der Fräse werden die Rohlinge durch ein Vakuum­verfahren exakt positioniert, wodurch eine hohe Qualität gewährleistet wird. In weniger als zehn Minuten sind die Einlagen gefräst.

Zum Schluss legen unsere spezialisierten Mitarbeiter noch einmal selbst Hand an, um den Einlagen den letzten Schliff zu verleihen.

Das Ergebnis des Drei-Methoden-Systems

Ihre perfekt angepasste Aktiveinlage

Die Aktiv­einlage

  • aktiviert die Fußmuskulatur
  • entspannt Wade und Achillessehne
  • verhindert Umknicken und Überpronation
  • balanciert die Muskelkette

...lindert Schmerzen

  • in den Knien
  • im Rücken
  • in den Sprunggelenken
  • an den Achillessehnen